Wiederaufbau nach dem Krieg

1945 - 1950

Am 13. Februar 1946 hielt der Godesberger TV in der Gaststätte "Zur Tonhalle" seine erste Versammlung nach dem Kriege ab. Bis auf den Vorsitzenden Jean Arenz waren es die Handballer, die damals die Leitung des Vereins übernahmen. Peter Berchem als Stellvertretender Vorsitzender, Karl Müller als Geschäftsführer und Kassierer, Fritz Wilke als Spielwart und Karl Fröhmer als Sportwart. Der erste Schritt zum Wiederaufbau war getan.

Tonhalle in Bad Godesberg (Postkarte)
Die von Peter Wershoven betriebene Gaststätte "Zur Tonhalle" in Bad Godesberg (Burgstraße 21). Hier begann im Februar 1946 die Nachriegsgeschichte des Godesberger Turnvereins. Allen voran die Handballer. Das Postkartenbild stammt aus den 1920er Jahren.

Erster Handballobmann nach dem Kriege wurde Karl Minnerop (1946-1947), dem später Addi Küpper (1948) nachfolgte. 

GTV 1. Herren 1948
Die erste Nachkriegsmannschaft des Godesberger TV im Jahre 1948: (hinten v.l.) Josef "Jupp" Müller, x, Kurt Hübbers, Edwin Schneider, Jakob "Köbes" Schüller, Budde, Josef Pfennigsberg, Josef Schnicke, Heinrich "Heiner" Braun, x, Peter Bergsheim, (vorne) Toni Müller, Siegfried Girnus, Rainer Sauer.

Die Folgen des Krieges konnten aber leider nicht sobald beseitigt werden. Es zeigte sich auch, dass die alten Handballer nicht so schnell zu ersetzen waren. Dass es dann aber doch gelang, den Spielbetrieb wieder in geordnete Bahnen zu lenken und eine leistungsstarke Mannschaft aufzubauen, verdanken wir einmal mehr einigen unentwegten Männern, die immer dann zur Stelle sind, wenn Not am Mann ist.

Beim Neuaufbau unserer Handballabteilung nach dem Kriege waren neben vielen anderen besonders die Kameraden Peter Berchem, Fritz Wilke, Karl Minnerop, Karl Fröhmer, Heinrich "Heiner" Braun, Toni Schumacher, Edwin Schneider, Addi Küpper, Jakob Schüller und Paul Müller beteiligt.

Allen voran jedoch ein Mann, der sich schon als junger Spieler in Köln einen Namen gemacht hatte, unser sehr geschätzter Ehrenobmann Josef "Jupp" Müller, der als Handballobmann (1949-1950 und später nochmals 1955-1957) die Geschicke der Abteilung leitete. Unter großen persönlichen Opfern stellte er seine ganze Kraft in den Dienst des Wiederaufbaus. Ihm und den anderen verdankt unsere Abteilung bis heute sehr viel.

     
Im August 1947 wurde in Kettwig der Deutsche Arbeitsausschuss für Handball gebildet. Zwei Jahre später, am 1. Oktober 1949, wurde in Mühlheim an der Ruhr der Deutsche Handball-Bund (DHB) gegründet. Im Folgejahr wurde der DHB in die 1946 gegründete Internationale Handballföderation (IHF) aufgenommen. 
     
Die Handball-Spielklassen zu dieser Zeit waren: Oberliga, Gauliga, Gauklasse/Bezirksklasse, 1. und 2. Kreisklasse.                                                                                           

Bereits zur 30-Jahr-Feier der Godesberger Handballer 1950 konnte wieder eine „Handballwerbewoche“ veranstaltet werden. Unter anderem spielte unsere 1. Mannschaft gegen den schon in dieser Zeit in der Oberliga spielenden TuS Niederpleis. Unsere "Alten Herren" spielten gegen die "Alten Herren" des TV Endenich, wobei sich noch einmal unsere "Vorkriegsspieler" Kerzmann, Fröhmer, Müller, Schick, Bollig und die Gebrüder Klein besonders auszeichneten.

Hotel Rheinischer Hof
Zum Ausklang der Feiern gab es einen Kommers im Hotel "Rheinischer Hof" (Ecke Koblenzerstraße/Oststraße).

zum nächsten Abschnitt 1950-1960 »                   zurück zur Übersicht »

 

« zurück zum Handball-Portal