Ankunft im Pennenfeld

1970 - 1980

Am 12. September 1970 wurde das 50-jährige Bestehen unserer Handballabteilung würdig begangen. Nach einem Empfang in der Godesberger Stadthalle ging es in die Sporthalle Nord in der Rheindorfer Straße. Nach Spielen von Godesberger Mannschaften trafen, als Höhepunkt, der Deutsche Meister und Europapokalsieger VfL Gummersbach und der ASP Paris in einem "Werbespiel" aufeinander. Danach ging es zum Weiterfeiern zurück in die Stadthalle. Im Rahmen der Feier wurden Peter Adams, Peter Berchem, Walter Klausmeister, August Krätzer, Jean Münch und Josef Schmidt für ihre Verdienste um den Handballsport mit dem Ehrenbrief der Handballabteilung ausgezeichnet.

GTV 1. Herren 1970
Der Feldkader des Jahres 1970: (hinten v.l.) Abteilungsleiter Hans Peter OelmeierUwe Albrecht, Riga, Jochen Krapohl, Ottfried Steinbock, Dirk Weiler, Jürgen Stümpfig, Achim Grohs, Trainer Otto Moneta, (vorne v.l.) Heinz Schmitz, Helmut Lange, Wolfgang Rohde, Rolf Frese, Egon Pieper.

Der Trend vom Feldhandball zum Hallenhandball wurde immer stärker. Im Olympiajahr 1972 beschloss daher die Mitgliederversammlung der Handballabteilung, "dem Hallenhandball in Zukunft den Vorrang zu geben und den Hallenkader vom Feldspiel zu befreien".

     
Ab der Saison 1972/1973 gab es bei den Herren folgende Handball-Spielklassen: Bundesliga, neu die Regionalliga, Oberliga, Landesliga, Verbandsliga, Kreisliga, 1. und 2. Kreisklasse.

Und endlich betraten auch die Frauen die Handball-Bühne im Godesberger TV. Der Beginn einer echten Erfolgsgeschichte. Die seit 1970 im Godesberger TV aktiven Frauen spielten bereits ab der ersten Kreismeisterschaft des Handballkreises Bonn eine starke Rolle im Bonner Handball.

GTV 1. Damen 1970
Anfang der 1970er Jahre spielten im Godesberger TV endlich auch die Damen Handball. Die 1. Damenmannschaft des Godesberger TV: (hinten v.l.) Maria von Wirtz, Annegret Matuschewski, Biggi SchneiderBabsi Krapohl, Gaby Heuser, Henriette Schüller, (vorne v.l.) Heidi Trausner, Ingrid Prinz, Wilma WeberClaudia Dreesen.

     
Bei den Spielen der XX. Olympiade in München 1972 war Hallenhandball erstmals olympische Disziplin. Zunächst für die Männer; die Frauen folgten vier Jahre später.

In der Hallensaison 1972/1973 konnten sich unsere Damen gegen den TuS Oberkassel, den schärfsten Mitkonkurrenten in der Kreisklasse, erfolgreich durchsetzen.

Die Herren sicherten sich in der gleichen Saison bereits am drittletzten Spieltag mit einem 17:18-Auswärtserfolg in Ollheim die Kreismeisterschaft und damit den Aufstieg in die Landesliga.

GTV 1. Herren 1973/1974
Das Godesberger Hallen-Verbandsliga-Team der Saison 1973/1974: (hinten v.l.) Manfred Ruf, Mannschaftskapitän Dirk Weiler, Jochen Krapohl, Uwe Albrecht, Norbert Seelig, (vorne v.l.) Jürgen Lohmeyer, Jürgen Stümpfig, Gerd Ellinghaus, Klaus-Dieter Schröder und Wolfgang Rohde. Auf dem Bild fehlen: Ulrich Bogusch, Trainer Rüdiger König und Betreuer Egon Pieper.

Handball im Sportpark Nord 1973
Die Godesberger Herren (in den weißen Trikots) 1973 in der Sporthalle des Sportparks Nord. Lange Zeit die "Heimhalle" der Godesberger.

1975 gelang der 1. Herrenmannschaft der Aufstieg in die Oberliga Mittelrhein. Die männliche A-Jugend wurde Gruppensieger in der neu gegründeten Jugend-Verbandsliga. Kreismeister wurden die Frauen, die männliche B-Jugend, die männliche C-Jugend und die 2. Herrenmannschaft. Alle anderen Mannschaften erreichten wenigstens den 3. Platz in ihrer Spielklasse.

Im März 1976 war es endlich soweit. Bundesligist TV Großwallstadt spielte vor gut 1000 Zuschauern zur Eröffnung der Sporthalle im Sportpark Pennenfeld gegen unsere 1. Herrenmannschaft. Nach langem Warten war der Handballsport in Bad Godesberg endlich in einer "richtigen" Handballhalle angekommen. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme der Halle hatte sicherlich großen Anteil daran, dass wir uns im Handballkreis Bonn eine führende Stellung erarbeiten konnten.

Nachfolger von Helmut Lange als Abteilungsleiter wurde Jürgen Ortlepp (1975-1976), diesem folgte Hans Peter Oelmeier (1976-1980).

Am 8. Januar 1978 hatte die Handball-Abteilung des Godesberger TV stolze 236 Mitglieder.

1978 wurden die 1. Frauenmannschaft sowie die männliche A2- und die B-Jugend Kreismeister. Die Damen nahmen an den Aufstiegsspielen zur Verbandsliga teil. Die Herren spielten in der Oberliga.

Im Rahmen der zum 90-jährigen Vereinsjubiläum des Godesberger TV vom 20. bis 28. Mai 1978 durchgeführten "Internationalen Sportwoche" fanden natürlich auch Handballspiele statt. Gleich zur Eröffnung wurde im Pennenfeld ein Turnier veranstaltet zu dem als Gäste Mannschaften von SV Olympia Longerich, TV Mettmann, TuS Niederpleis und HSG Römerwall geladen waren. Unvergessliche Attraktion zum Abschluss der Sportwoche war natürlich das erneute Aufeinandertreffen unserer 1. Herrenmannschaft mit dem Deutschen Meister TV Großwallstadt – in dessen Reihen mit Kurt Klühspies und Manfred Freisler auch zwei frischgebackene Weltmeister agierten. Die Godesberger spielten munter drauf los und führten sogar kurz mit 6:3 (15.). Am Ende entschieden die Gäste das Spiel mit 24:27 (10:13) für sich. Die Treffer für den Godesberger Turnverein erzielten: Klaus-Dieter Schröder (12), Edgar Heimlich (3), Wolber (3), Spielertrainer Hans Metz (3), Uwe Abrecht (2) und Kuczniers (1). Gerd Ellinghaus stand für den GTV im Tor.

Die zweite Hälfte der 1970er Jahre kann im heutigen Rückblick auf alle Bereiche als die wohl bisher stabilste und im Durchschnitt leistungsstärkste Phase in der Abteilungsgeschichte angesehen werden.

zum nächsten Abschnitt 1980-1990 »             zurück zur Übersicht »

 

« zurück zum Handball-Portal