Ab jetzt allein in Godesberg

1960 - 1970

Zum 40-jährigen Bestehen der Handballabteilung führten wir 1960 eine "Sportwerbewoche" durch. Den Auftakt bildete ein Spiel gegen den alten Rivalen TuS Niederpleis und eine anschließende Abendrundfahrt auf dem Rhein mit gemütlichem Beisammensein im Bootshaus des Godesberger Kanuclubs. Zum Abschluss der Woche fand ein Festabend im Berghotel Hubertus statt.

1960 fanden auf dem Feld auch zwei Freundschaftspiele gegen den Oldenburger Turnerbund statt. Nach den Spielen in Bad Godesberg und in Oldenburg gab es jeweils eine "anschließende fröhliche Geselligkeit".

Als Handballobmann initiierte Christian Loef, der spätere 1. Vorsitzende des Godesberger TV, 1961 das große Feldhandballturnier um den Wanderpokal der Stadt Bad Godesberg. In der Siegerliste finden wir mit Alemannia Aachen, TV Kotthausen, TV Gürzenich und TG Neuss Vereine, die damals in Handballkreisen einen guten Namen hatten.

Jakob Schüller, der bereits Ende der 1950er schon einmal unser Handballobmann war, übernahm 1962 dieses Amt von Christian Loef erneut für ein Jahr, um es im Folgejahr an Lothar Oppenberg weiterzugeben.

Langjährige Bestrebungen zur Förderung des Godesberger Handballsports führten 1962 zur Fusion der Handballabteilung des Godesberger Fußballvereins mit unserer Abteilung unter dem Namen "Frisch auf". In manchen Tabellen aus den 1960er Jahren ist der Godesberger TV daher auch unter der Bezeichnung „FA Godesberg“ zu finden. Wesentlichen Anteil am Zusammenschluss im Godesberger TV, der letzten in Godesberg verbliebenen Handballabteilung, hatten Christian Loef, Jakob Schüller, Peter Ritzdorf, Paul Winganz, Lothar Oppenberg und Erich Jäger. Durch die Konzentration der Kräfte erlebte der Handballsport in Bad Godesberg einen merklichen Leistungsanstieg. So wurde im gleichen Jahr noch die Kreismeisterschaft im Hallenhandball errungen. Der Zusammenschluss bewirkte neben dem sportlichen Gewinn, auch einen Aufschwung des gesellschaftlichen Lebens in unserer Abteilung.

GTV 1. Herren 1962/1963 Kreismeister
Die 1. Mannschaft des Godesberger TV. Hallen-Kreismeister der Saison 1962/1963: (hinten v.l.) Trainer Jakobs, Konrad Radke, x, Jürgen Krause, Werner Klein, Waldemar Franke, (vorne v.l.) Egon Pieper, Henner Ruhr, Joachim Radke, Heinz Fürstenberg.

Meisterschaften und knapp verpasste Aufstiege wechselten sich ab. Erst als auch der Godesberger TV sich ganz dem Hallenspiel – ohne Möglichkeit in einer spielfähigen Halle zu trainieren – verschrieb, kam der Aufschwung, der die 1. Mannschaft bis in die Oberliga trieb. 1965 qualifizierte sich der Godesberger TV als "Kreisbeste Mannschaft" in der Halle für die Aufstiegsrunde zur Oberliga, der damals spielstärksten Klasse in Deutschland. Im Januar und Februar 1965 wurde in sieben Aufstiegsspielen gegen TV Düren 47, TV Kreuzweingarten, TuS Opladen 92, HSV Bocklemünd, TV Königswinter, TV Kotthausen und TV Roetgen (15:9-Sieg) der Aufstieg perfekt gemacht.

     
Zur Saison 1966/1967 wurde zunächst eine zweigleisige Bundesliga eingerichtet. Ab der Saison 1967/1968 gab es dann folgende Handball-Spielklassen: Bundesliga, Oberliga, Landesliga, neu die Verbandsliga, Kreisliga, 1. und 2. Kreisklasse.

Ohne Verstärkungen war die Oberliga für die Hallenmannschaft der Herren eine Nummer zu groß, denn bei den Godesbergern Handballern gab es – entgegen dem allgemeinen damaligen Trend – kein Geld für Spieler. Es konnte daher weitestgehend nur auf den eigenen Nachwuchs zurückgegriffen werden, den es glücklicherweise in großer Zahl gab.

GTV 1. Herren 1962/1963
Der Feldhandball-Kader 1962/1963 auf dem Friesdorfer Sportplatz: (hinten v.l.) Helmut Lange, Waldemar Franke, Jochen Rohde, Jürgen Krause, Werner Klein, Konrad Radke, (vorne v.l.) Jürgen Stümpfig, Erwin Matzek, x, Egon Pieper, Heinz Schmitz.

Auch bei den Feldhandballern ging es erfolgreich weiter. Schon während der laufenden Saison 1967/1968 sicherten sich unsere Herren die Bonner Kreismeisterschaft und stiegen in die Landesliga auf. Obwohl als Ziel der folgenden Saison der Klassenerhalt angestrebt wurde, ging es plötzlich um den Aufstieg in die Verbandsliga. Auf dem Sportplatz im Endenicher Vogelsang trat die Godesberger Mannschaft in der Aufstellung Riga, Jochen Rohde, Wolfgang Rohde, Uwe Albrecht, Dirk Weiler, Heinz Schmitz, Waldemar Franke, Jürgen Stümpfig, Egon Pieper, Langen, Ottfried Steinbock, Rolf Frese und Jochen Krapohl zum Aufstiegsspiel gegen den TV Ollheim an. Leider unterlag unsere Mannschaft am Ende knapp mit 7:9 (4:4).

zum nächsten Abschnitt 1970-1980 »            zurück zur Übersicht »

 

« zurück zum Handball-Portal