Warum beginnen wir mit Rückenschwimmen?

Eigentlich ist Brustschwimmen eine typisch deutsche Anfangsschwimmart. Allerdings ist sie auch sehr komplex und sehr fehlerbehaftet. Rein technisch gesehen befindet sich in der Gleitphase der Kopf unter Wasser, alles andere ist als Dauerschwimmtechnik schädlich für den Nacken-, Schulterbereich.Häufig sind diese Kinder bereits mit einer Änderung der Körperlage im Wasser überfordert.

Für das Kraulschwimmen spricht: Die Technik ist leichter erlernbar und gleichzeitig die schnellste, wodurch Motivation geschaffen wird.

Die Kombination aus Rücken- und Kraulschwimmen bietet sich an, weil sie optimal miteinander kombinierbar sind. Die Beinbewegungen sind nahezu identisch und die Armbewegung gegengleich.

Haben die Kinder das Rückenschwimmen gelernt, sowie das Rotieren von der Bauchlage in die Rückenlage und umgekehrt. Sind sie auf größtmögliche Art und Weise vor dem Ertrinken geschützt. Denn sie haben erfahren, dass sie mit minimalem Kraftaufwand in Rückenlage treiben können, um sich in Erschöpfungssituationen einfach auf den Rücken zu drehen, wieder Kraft zu tanken und dann weiter schwimmen zu können.

 

« zurück